Allgemeine Informationen zur Sprachreise an die englische Südküste

 

3 in 1: Sprachkurs + Sightseeing + Klassenfahrt

Die 14tägige Englandfahrt findet traditionell am Beginn der Klasse 10 statt. Ziel der Fahrt ist die Festigung und Erweiterung der Sprachkenntnisse, sowie das Kennenlernen des Landes & der Lebensweise der Menschen. Hier die wichtigsten Eckdaten auf einen Blick:

  • jährlich Anfang September mit "Schönwettergarantie" (!)
  • Unterbringung in englischen Gastfamilien 
  • 5 Stunden Unterricht an 8 Tagen - natürlich mit Muttersprachlern 
  • Ausflüge an den Nachmittagen  u.a. nach Salisbury, Stonehenge, Portsmouth, Beaulieu – die schönsten Orte in der Umgebung 
  • Tagestour entlang der „Jurassic Coast“
  • Höhepunkt: Tagesaufenthalt in London

 

Elterninformation - Hinweise zur Englandfahrt (PDF)

 

Die Englandfahrt 2019


Wir absolvierten unsere Abfahrt am 31.08.2019. Überschwänglich verabschiedeten sich die Schüler*innen von ihren Eltern und ließen aufgeregt ihr Gepäck in den Bus einladen und starteten hinein in das zweiwöchige Abenteuer Südengland. Entgegen allen Klischees erwartete uns an unserem Ziel ein sonniger und sehr warmer Tag, besonders der traumhafte Sonnenaufgang auf der Fähre nach Dover blieb in Erinnerung. Die Vorfreude stieg kontinuierlich weiter an und mündete nach 5 Stunden auf der Insel in ein aufgeregtes und etwas schüchternes Kennenlernen der Gastfamilien. Alle waren durchweg freundlich und sehr aufgeschlossen. Der Tag endete in einem interessanten Erkunden der Umgebung, bei welchem man mitunter Klassenkameraden traf.

Fast jeder Morgen begann mit dem Abholen an festgelegten Haltestellen, an welchen uns heldenhaft unsere Lehrer Einritt in den Bus gewährten. Besonders unseren Fahrer haben die Schüler*innen im Laufe der Fahrt liebgewonnen, denn jeder Morgen startete mit denselben trockenen Sprüchen und lustigen Songs. Der Unterricht wurde in kleinen Schülergruppen (ca. 15 Personen) abgehalten. Manche Schüler*innen beschäftigten sich mit der englischen Grammatik, andere mit der örtlichen Geographie. Der Unterricht brachte den meisten Schüler*innen Praxis in der Sprache, welche jedoch meist von den Ausflügen übertrumpft wurde. Denn nach dem Unterricht wurden wir von unseren Busfahrern täglich zu unterschiedlichen Ausflugszielen begleitet.

Am ersten Tag besichtigten wir Christchurch erstmals kurz. Es folgten Ausflüge nach Stonehenge und Salisbury, besonders die dortig ausgestellte Magna Carta blieb mir dabei in Erinnerung. Am folgenden Tag absolvierten wir eine Wanderung auf einen örtlichen Aussichtspunkt (Hengistbury Head) und durften eine Strandwanderung zurück nach Bournemouth bestreiten. Ebenfalls besichtigten wir King Arthur`s Round Table in Winchester. Oft hatte wir Zeit die übrige Stadt ausschweifend zu besichtigen. Auch erfolgte ein Ausflug in den Nationalpark „New Forest“, besonders die örtlichen Heidelandschaften mit den unterschiedlichen freilaufenden Tieren waren prägnant. Auch verbrachten wir Zeit in Beaulieu und besuchten dort das örtliche National Motor Museum und das Beaulieu Palace House. Der folgende Tag stand uns frei zur Verfügung. Ich nutze den Tag um Southampton zu besichtigen, anschließend erlebten wir den Sonnenuntergang am Strand, genossen unsere Freizeit und reflektierten das bereits Erlebte. Am nächsten Tag durften wir die Hauptstadt besichtigen. Angekommen in London besuchten wir viele interessante Orte. Unser Weg führte vom London Eye, über den Palace of Westmister zum Buckingham Palace. Die Stadt war relativ hektisch und wir verzogen uns schon bald in die Nebenstraßen und besichtigten die üblichen Plätze nur noch kurz. Anschließend ließen wir den Tag entspannt im Hyde Park ausklingen. Die restlichen drei Tage bestanden aus einem verregneten Ausflug nach Portland und Weymouth und einem Ausflug nach Portsmouth zur Nelson´s Flagship Victory.

Und somit war unsere Abreise schneller gekommen, als es jeder zu träumen gewagt hatte. Viel zu schnell waren die Koffer gepackt und ins Auto verladen. Und schon kurz darauf würden die 1,5 Wochen England ihr Ende nehmen. Die meisten Schüler*innen wirkten etwas wehmütig, als die Überfahrt mit der Fähre anstand, freuten sich jedoch auch wieder auf ihre Eltern und das altbekannte Berlin, welches uns am 13.09.2019 schlussendlich zurück begrüßen konnte.

Die Englandfahrt ist eine Mischung aus Sprachreise, Klassenfahrt und einem Abend mit Freunden. Es bleiben die Erinnerungen, besondere Songs, einige Insider und jede Menge neue Erfahrungen. Mein Dank richtet sich noch einmal an Frau Goede, Frau Harvie, Frau Fiedanowski, Frau Minnich Schmidt, Frau Martin, sowie Herrn Bethmann und Herrn Klein bedanken, die obig genannten haben stets für unser Wohlbefinden gesorgt und ich hoffe, dass wir nicht zu anstrengend waren. Auch möchte ich Uwe Churs und Jens danken , welche uns stetig sicher zu unseren Zeilen chauffiert haben.

Ich wünsche den nachfolgenden Jahrgängen, dass ihre Englandfahrt genauso unvergesslich wird, wie unsere geworden ist.

„Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit sind die essentielle Basis einer Schülergruppenreise“

Benjamin Kauer Kl. 10/1

 

 

 


Zuletzt geändert am 09.10.2019 um 19:52

Zurück


Kommentar hinzufügen


Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.

Erreichbarkeit

 

Immanuel-Kant-Gymnasium
Lückstr. 63
10317 Berlin Lichtenberg

      030 - 513 97 48
     030 - 510 98 927
     sekretariat@kant-gymnasium.de

S-Rummelsburg: S3
S-Nöldnerplatz: S5, S7, S75
Bus: 194, 240, 396

© 2019 Immanuel-Kant-Gymnasium Berlin Lichtenberg | ImpressumDatenschutzerklärung