Stadtexkursion vom 22.08.2019 Leistungskurs GEOGRAPHIE 3


Berlin, die Stadt, in der wir leben. Jeden Tag durchlaufen wir ihre Straßen und reisen von Viertel zu Viertel. Doch kaum jemand macht sich Gedanken darüber, warum Berlin so aussieht, wie es aussieht und warum wir heute im Plattenbau und Einfamilienhäusern wohnen. Der Leistungskurs Geographie von Herrn Räther hat genau das gemacht und die Historie der Stadtentwicklung in einer Exkursion durch die Millionenstadt zum Leben erweckt.

Dies passte nicht nur zum derzeitigen Thema, sondern bot auch eine aktive Abwechslung zum Schulunterricht. Schon in den vorausgegangenen Stunden hatten sich vier Schülergruppen gefunden, um sich auf eine Zeitepoche der Stadt zu spezialisieren und diese live an echten Gebäuden dem Kurs näherzubringen. Auch für das Zeitmanagement der Bahnverbindungen, sowie für Fotografie und den Pressebericht wurden Verantwortliche festgelegt.

Kurz nach halb Neun startete die Exkursion von der Schule aus nach Wuhletal, welches das erste Ziel war und als Beispiel des DDR-Baustils diente. Anhand von Karten wurde das markante Stadtwachstum nach den Kriegszeiten gezeigt, dabei gab es sichtliche Unterschiede in der BRD und der DDR.

Danach ging es weiter nach Berlin-Mitte, genauer gesagt zum Marien- und Nikolaiviertel. Denn genau hier fand die Stadt damals ihren Ursprung als Zusammenschluss Berlin-Cölln.

Nach einer kurzen Essenspause wurde anschließend eine Wanderung durch die Innenstadt angetreten, vorbei am Zeughaus und am Lustgarten hin zum Brandenburger Tor. Dabei erläuterte die entsprechende Gruppe die nachmittelalterliche Entwicklung der Stadt.

Bevor die Exkursion gegen 15 Uhr schließlich enden sollte, stattete der Leistungskurs noch einer nachgebildeten Mietskaserne des frühen 20. Jahrhunderts einen Besuch ab. Das Stadtbild hatte sich bis hierhin stark verändert, doch das Wohnen war noch bei weitem nicht so bequem wie heute.

Alle Schülergruppen haben hervorragende Arbeit geleistet und mithilfe von Quizzen auch für die Festigung des Wissens gesorgt. Zwar waren die Fußwege manchmal etwas erschöpfend, doch das anschauliche Lernen war es definitiv wert. Die Exkursion hat unsere Sachkenntnis erweitert und uns näher an das Thema Stadtentwicklung herangebracht. Ich gebe der Exkursion 5/5 Großstädten.

 Bericht von Tim

 

 

 


Zuletzt geändert am 29.08.2019 um 09:19

Zurück


Kommentar hinzufügen


Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.

Erreichbarkeit

 

Immanuel-Kant-Gymnasium
Lückstr. 63
10317 Berlin Lichtenberg

      030 - 513 97 48
     030 - 510 98 927
     sekretariat@kant-gymnasium.de

S-Rummelsburg: S3
S-Nöldnerplatz: S5, S7, S75
Bus: 194, 240, 396

© 2019 Immanuel-Kant-Gymnasium Berlin Lichtenberg | ImpressumDatenschutzerklärung