Informationen zu Thomas Brussig

 

Thomas Brussig (* 1964) verbrachte seine Kindheit im Ostteil Berlins. Nach Abitur und Grundwehrdienst arbeitete er bis zur Wende in verschiedenen Jobs. Nach einem Soziologiestudium an der FU kam er 1993 an die Filmhochschule "Konrad Wolf" in Potsdam-Babelsberg, wo er im Jahr 2000 als Diplom-Film- und Fernsehdramaturg seinen Abschluss machte.

 

Brussig debütierte als Romanautor 1991 mit "Wasserfarben". Seinen Durchbruch hatte er 1995 mit dem Wenderoman "Helden wie wir". In seinen Romanen verarbeitet Brussig auf unterschiedlichste Art und Weise satirisch das Geschehen im damaligen Osten. 1999 erschien sein Roman "Am kürzeren Ende der Sonnenallee", der mit großem Erfolg im selben Jahr im Kino lief. Sein letzter Roman "Das gibts in keinem Russenfilm" erschien 2015 und betrachtet ebenfalls satirisch das fiktive Weiterleben der DDR. Brussig schrieb das Libretto für das Musical "Hinterm Horizont", das auf den Liedern Udo Lindenbergs basiert und seit 2011 am Potsdamer Platz in Berlin läuft. Seine Bücher wurden bisher in 28 Sprachen übersetzt. Er erhielt Auszeichnungen und Preise (u.a. 1999: Deutscher Drehbuchpreis für Sonnenallee mit Leander Haußmann), ist Mitglied verschiedener Jurys, arbeitet als Dozent. Thomas Brussig war 2005 der Initiator der deutschen Fußballnationalmannschaft der Schriftsteller.

ZURÜCK