Die Osterburgfahrt (Volleyballfahrt) 2022

 

„Bei der Osterburgfahrt 2022 haben außer dem IKG noch die Karlshorster Grundschule, die Märkische Grundschule und der BVV teilgenommen. Es war eine tolle Erfahrung, die Zimmer waren schön und hatten ein eigenes Bad und einen Balkon/eine Fenstertür. Der Ausflug nach Osterburg war ebenfalls sehr schön und man konnte sich in einer Gruppe den Ort angucken. Wir wurden in Volleyball in vier Leistungsgruppen eingeteilt, sodass jeder etwas lernen konnte, sogar die Vereinsspieler. Außerdem waren wir dreimal schwimmen in der Schwimmhalle gegenüber, hinter der es sogar noch einen Beach-Platz gab, an dem wir frei spielen durften. Die Trainer waren nett und wir haben nicht nur einen Spieleabend, sondern auch einen Quizabend und ein Turnier veranstaltet. Bei dem Turnier haben wir ebenfalls nach Leistungsklassen gespielt, sodass sogar die ohne Erfahrung eine Chance auf einen 1. bis 3. Platz hatten. Am Ende haben die drei besten gegen drei Trainer mit witzigen Sonderregeln gespielt. Leider haben wir (die Schüler) auch dieses Jahr knapp verloren. Vielleicht schaffen wir es ja 2023?

Alles in allem war es sehr schön und wir haben jede Menge Erfahrung in Volleyball gesammelt. :-)“

Emilia Mende, 6G

 

 

 

Osterburg-Fahrt: Tagesberichte

Vom 16. bis zum 20. Mai fand die diesjährige Fahrt für Fünft- und Sechstklässler ins Volleyballcamp an die Landessportschule Osterburg (Sachsen-Anhalt) statt. Eine Woche lang haben 13 Schülerinnen und Schülern unserer Schule gemeinsam mit Kindern der Karlshorster Grundschule, der Märkischen Grundschule und aus weiteren Schulen viel Sport getrieben. Der Schwerpunkt war das Erlernen und Festigen des Volleyballspiels. Daneben gab es aber auch noch viele andere Unternehmungen und Angebote!

 

Tag 1:

Gesund und munter ging es heute Morgen vom Bahnhof Gesundbrunnen in Richtung Osterburg. 45 Kinder und fünf Erwachsene voller Energie besetzten nahezu ein komplettes Zugabteil und ließen sich ihre Vorfreude auch nicht nehmen, als ein stehengebliebener vorausfahrender Zug die Umsteigezeit in Stendal von Minute zu Minute verkürzte. Am Ende klappte alles gut!
Am Bahnhof Osterburg angekommen, bildeten auch schwere Taschen kein Problem und wurden gemeinsam zum bald eintreffenden Gepäckbus befördert. Zu Fuß bewältigten wir die Strecke zur Sportschule und bezogen nach dem leckeren Mittagessen unsere Zimmer.
Am Nachmittag gab es dann die erste, intensive Sporteinheit – Höhepunkt war neben den ersten Volleyballspielen sicherlich der aufwändig in der großen Sporthalle aufgebaute Wurf-Parcours „Takeshi’s Castle“, bei dem die eine oder andere Trinkpause dankbar angenommen wurde!
Die Verpflegung hier in Osterburg ist hervorragend, und so war auch das Abendessen eine Wucht. Danach blieb dann noch genug Zeit zur Erkundung des wunderbaren Geländes inmitten schönster Natur, und am Ende des aufregenden Tages fielen alle müde, aber glücklich in ihre Betten.


Tag 2:

Der zweite, etwas regnerische Tag bot allen ein intensives Programm: Am Vormittag wurden die Volleyball-Einheiten absolviert, und parallel dazu bereiteten die Schüler*innen in Gruppen knifflige Fragen für das Sportquiz am Abend vor. Nach dem Mittagessen ging es dann gestaffelt erstmalig in die Schwimmhalle, wo mit exzellenten „Arschbomben“ auch die beaufsichtigenden Lehrer ordentlich „nassgemacht“ wurden. Das Abendessen war wieder ganz vorzüglich, gleich darauf ging es wieder in die große Turnhalle, wo sich alle zuerst bei Fangspielen noch einmal verausgaben konnten und dann im anspruchsvollen Sport-Quiz die Siegerteams ermittelt wurden. Entspannt und rechtschaffen müde klang schließlich der zweite Abend aus.


Tag 3:

Das stramme Programm am Mittwoch gestaltete sich bei herrlichstem Sommerwetter so: Am Vormittag hatten die Teilgruppen Gelegenheit, nicht nur ihre Volleyballfähigkeiten, sondern auch ihre Schwimmkünste unter Beweis zu stellen. Nach dem Mittagessen (lecker!) ging es dann zu Fuß mit allen Schüler*innen und Betreuer*innen nach „Osterburg-City“. Dort konnte in Kleingruppen selbstständig der Ort erkundet werden und es gab für jeden ein Eis – eine Erfrischung, die bei den Temperaturen dankbar angekommen wurde! Da das hiesige Fluss-Schwimmbad leider noch geschlossen war, nahmen so gut wie alle die Gelegenheit wahr, am Nachmittag eine zweite Schwimm-Einheit vor bzw. nach dem Volleyball einzulegen. Nach dem Abendessen wurde abschließend im Stadion noch Brennball auf dem großen Fußballfeld gespielt und ein herausforderndes Tauziehen veranstaltet. Glücklich und zufrieden fielen im Anschluss alle ins Bett.

 

Tag 4:

Am Morgen wurden die gesamte „Truppe“ negativ getestet, sodass das anspruchsvolle Sportprogramm des letzten Osterburg-Tages entspannt und konzentriert angegangen werden konnte. In den letzten Trainingseinheiten im Volleyball bereiteten sich die Kinder intensiv auf das abendliche Turnier vor, während jeweils ein Teil sich im Schwimmbad auspowerte und sich gleichzeitig bei den hohen Außentemperaturen für eine Weile erfrischen konnte. Am Nachmittag nahmen alle Schüler*innen dann am sogenannten Chaos-Spiel im Freien teil, bei dem von den Teams auf dem Gelände viel gelaufen werden musste, um die teils lustigen, teils schwierigen Fragen beantworten zu können. Und abends dann der Höhepunkt der Fahrt: Die Abschlussturniere und das Show-Match der besten Schüler gegen die Coaches. In allen Leistungsstufen gab es glückliche Gewinner, und das Prestige-Duell ging dank der lebhaften Unterstützung der Mitschüler*innen nur äußerst knapp (!) zugunsten der Trainer*innen aus. Alles in allem ein voller Erfolg!

 

Tag 5:

Heimreise! Der Freitag war der letzte Tag unserer Osterburgfahrt. Es machte sich Vorfreude auf zu Hause breit, aber auch Wehmut, dass die Fahrt nun zu Ende war. Mit den am Vortag an alle verteilten Osterburg-Shirts ging es ein letztes Mal zum tollen Frühstück, ehe dann die Zimmer aufgeräumt und gesäubert verlassen wurden. Zu Fuß ging es dann wieder zum Bahnhof Osterburg, wo bereits unser Gepäck angeliefert worden war. Über Stendal kehrten wir dann wieder zum Ausgangspunkt unserer fünftägigen Reise zurück. Fünf Tage voller Sport, einer großen Portion Spaß und Freude, neuen Freundschaften und vielen Erlebnissen. Vielen Dank an alle, die diese Fahrt möglich gemacht haben!

 
Alle anzeigen
Root