Teamer-Projekte

„Große“ helfen „Kleinen“

Der Einstieg in eine neue Schule mit neuen Mitschülern, Lehrern und höheren Anforderungen kann sehr schwer sein und darf nicht unterschätzt werden. Alleine muss auf unserer Schule jedoch keiner da durch.

„Kleinen“, also 5.-7. Klässlern, beistehen und den Einstieg auf der neuen Schule erleichtern sollen.

Alle neuen Klassen kriegen jeweils 2-4 Teamer zugeteilt, die sich auch schon am ersten Schultag vorstellen. Dafür erklären sich einzelne Schüler aus der 9.-12. Klasse dafür bereit, für die neuen Schüler Ansprechpersonen zu sein und ihnen den Einstieg in das Gymnasium zu vereinfachen. Dabei stehen die Teamer eng im Kontakt mit dem/den Klassenleiter*in und den Eltern.

Darüber hinaus versuchen die Teamer das Klassenklima aufzulockern und bei möglichen Konflikten so gut es geht zu helfen, indem unter anderem an Projekttagen spielerisch über bestimmte Themen aufgeklärt wird, wie bspw. über Mobbing oder Süchte. Auf Wunsch der Klasse können sogar schulexterne Freizeitaktivitäten unternommen werden.

Damit die Teamer genau wissen, was sie tun müssen, um den Schülern eine bestmögliche Stütze zu sein, absolvieren sie eine kleine einwöchige Ausbildung im Wannseeforum.

Die Grundidee der Teamer besteht darin, dass sich relativ gleichaltrige Schüler gegenseitig helfen und so einerseits Probleme besser angesprochen werden können, man sich aber auch andererseits mehr verstanden fühlt. Denn die Teamer wissen ganz genau, wie schwer der Einstieg sein kann und helfen dir, wo es nur geht.

~Elisa Pham, Jahrgang 11, 2022/23

Projekte der Teamer

Das Anti-Mobbing Projekt unserer Schule wird an einem Tag innerhalb von 3 Blöcken in den 7. Klassen und auch in Klasse 5 und 6 durchgeführt.

Die Grundlage des Projekts bildet der „Anti-Mobbing Koffer“ der Technikerkrankenkasse. In diesem Koffer befinden sich Spiele und deren Anleitung, außerdem noch weitere Materialien für eine gesamte Themenwoche. Da aber eine ganze Woche „schulfrei“ an unserer Schule nicht umsetzbar ist, besonders auch für unsere Teamer, suchen wir uns jedes Jahr die wichtigsten Inhalte des Koffers und verbinden sie, um einen Tag im Rahmen des Anti-Mobbing Projekts zu gestalten.

Dabei werden wir durch Spielanleitungen und –fragen, aber auch die Vorgehensweise bei den einzelnen Spielen, geführt und können sicher sein, dass wir das Richtige vermitteln. Die Teamer versuchen der Klasse spielerisch beizubringen, was Mobbing eigentlich ist, wie es dazu kommt und wie man sich als Betroffener dabei fühlt. Auch klären wir auf, was man gegen Mobbing tun kann. Dazu gehören auch Gespräche mit der Klasse, in denen geklärt wird, ob es aktuelle Probleme gibt und woher sie kommen.

Ein wichtiger Schritt, den wir in jeder Klasse zum Abschluss des Tages durchführen, ist das Aufstellen der Klassenregeln. Sie regeln das Miteinander in der Klasse und sollen den Klassenzusammenhalt stärken. Jeder Schüler unterschreibt die Regeln, um zu zeigen, dass er sie akzeptiert und sie auch einhält.

Die Weltreise ist ein von Schülern ins Leben gerufene Projekt für die neuen 7. Klassen. Dieses Projekt wurde während der Teamerausbildung 2011 im Wanseeforum entwickelt und im gleichen Jahr durchgeführt. Hierzu wurden Stationen mit unterschiedlichen Spielen und Zielen erarbeitet. Das Hauptziel dabei ist die Stärkung und Bildung des Gemeinschaftssinnes. Die Schüler aus den verschiedenen Klassen werden in kleinere, klassenunabhängige Teams eingeteilt und müssen jede Station ablaufen. An den Stationen erwarten sie Spiele, die man in der Gruppe lösen muss. Allerdings müssen die Schüler mehr als nur Teamgeist zeigen, da die Aufgaben viele verschiedene Fähigkeiten abfordern. So z.B Kreativität, Schnelligkeit, Disziplin und Ausdauer, aber der Spaß kommt trotzdem nicht zu kurz. Es sind daher für die verschiedensten Individualitäten und Talente Chancen gegeben, sein Können im und für das Team unter Beweis zu stellen. Für die durchgeführten Spiele an den Stationen gibt es Punkte und die Mannschaft mit den meisten Punkten hat gewonnen. Zum Schluss erhalten die Gewinner einen kleinen Preis und alle Teilnehmer bekommen Urkunden.

Das Projekt wurde Weltreise genannt, weil die Stationen die vielen Facetten der Welt widerspiegeln. Diese heißen Dschungel, Wüste, Ozean, Arktis und Schule. Die Spiele, so wie die Dekoration sind den Mottos angepasst. So wird bei der Station „Ozean“ der gestohlene Schatz von Neptun gesucht, bei der „Wüste“ werden die Schüler auf Kamelen reiten und Hieroglyphen entziffern, im „Dschungel“ Flüsse überquert und wilde Bestien gezähmt. In der „Arktis“ wird das Laufen nach dem Vorbild der Pinguine nachgeahmt und in der „Schule“ soll diese durch eine Rallye erkundet und kennengelernt werden.

Auf die Art und Weise der Weltreise sollen die neuen Schüler lernen, wie wichtig es ist in und außerhalb der Schule, im Team zu arbeiten und sich gegenseitig zu vertrauen. Doch zur Teamarbeit gehört auch der eigene Beitrag.

Der Förderpreis in Höhe von 250 € in jeweils drei Kategorien – Lernen, Schulkultur und Konfliktmanagement – wird jährlich an engagierte Schulen übergeben, denen es gelungen ist, in ihrer Arbeit das verantwortungsbewusste Miteinander aller Beteiligten zu gestalten und sich den vielfältigen sozialen Herausforderungen in ihrem Kiez zu stellen.

Förderpreis soziales lernen 2012 (PDF)

Im Juni findet regelmäßig der dritte Projekttag der Teamer unter dem Motto „Suchtprophylaxe“ statt. Die 7. Klassen können sich in verschiedenen Gruppen unter verschiedenen Aspekten Informationen zu diesem Thema erarbeiten.

Die Idee entstand innerhalb einiger Diskussionen während unserer Teamertreffen. Wir wollten unseren Beitrag dazu leisten, dass die jüngere Generation unserer Schule die Gefahren sogenannter Suchtmittel erkennt und sich beim Kontakt mit diesen richtig verhalten kann. Dazu erarbeiteten wir ein Konzept und einigten uns auf vier große Gruppen:

  • Mediensucht
  • Esssucht
  • Drogensucht
  • spezielle Süchte

Diese wurden individuell von uns gestaltet und den Wünschen der Schüler und Schülerinnen angepasst. Die Schüler der 7. Klassen durchlaufen jede Station einmal mit ihrer Gruppe

Zu Beginn des Projekttages wird vor allen Gruppen eine allgemeine Präsentation gehalten, wobei sich herausstellt, dass viele Schüler schon über ein gutes Basiswissen über das Thema Sucht verfügen.

Die Gruppen starten bei unterschiedlichen Stationen und durchlaufen dann nacheinander alle Stationen.

Schlussendlich können wir ein positives Resümee aus diesem Tag ziehen, da die Schüler ein reges Interesse an den Themen zeigen und wir am Ende ein gutes Feedback von ihnen bekommen.

Jedes Jahr in der Adventszeit hört man Weihnachtslieder überall. Und an einem Tag besonders, an unserem Weihnachts-Projekttag! Überall werden Weihnachtslieder gesungen und die Schüler der 5., 6. und 7. Klassen basteln wie fleißige Elfen.

Am Ende des Nachmittages geht dann jeder mit guter Laune, einem Kekshaus, Weihnachtsgeschenken für Mama und Papa und mit seinen neuen Freunden aus Parallelklassen nach Hause.