Sport

Wettkämpfe:

  • Crosslauf
  • Volleyball
  • Schwimmen
  • Fußball
  • Basketball

Schulmeisterschaften:

  • Fußball
  • Volleyball
  • Badminton
  • Basketball

Sportfahrten:

  • Volleyballcamp in Osterburg für die Jgst. 5/6 und 7/8
  • Surfkurs Jgst.11
  • Wintersportkurs Jgst.11

Sport in der Sek II – Angebotene Sportpraxiskurse:

  • Leichtathletik
  • Turnen
  • Schwimmen Leistungsstufe I und II
  • Fitness
  • Judo
  • Gymnastik/Tanz
  • Standardtanz
  • Volleyball Leistungsstufe I und II
  • Fußball
  • Handball
  • Basketball
  • Kompaktkurs Wintersport
  • Kompaktkurs Surfen

Sport als 4. und 5. Prüfungsfach – Grundkurs Sporttheorie > Schwerpunkte:

  • Sportanatomie und Sportphysiologie
  • Trainingslehre
  • Bewegungslehre
  • Doping
  • Sport und Ernährung

Beiträge

Crosslauf Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf

Am 14.10.22 war es wieder so weit: Bei tollem Wetter wurde am Ahrensfelder Berg der diesjährige Crosslauf durchgeführt. Eine Besonderheit war diesmal, dass der Lauf gemeinsam mit dem Bezirk Marzahn-Hellersdorf stattfand. Das Immanuel-Kant-Gymnasium schickte 76 Schüler*innen in den Jahrgängen 2005 – 2012 an den Start, die um die ersten 15 Plätze jedes Laufes kämpften, um sich für das große Finale im März zu qualifizieren. Im Folgenden werden lediglich die Final-relevanten Platzierungen wiedergegeben. Gelaufen wurde eine 2400m lange Strecke über Stock und Stein, bergauf und bergab, auf Sand, Kies und teilweise rutschigem Untergrund. Unsere Jüngsten erreichten in der Wettkampfklasse (WK) 2012 einen tollen 12. (Jana) und einen hervorragenden 3. Platz. (Lea). In der WK 2011 schafften es bei den Jungen Johann (14.) und Philipp (8.) sowie bei den Mädchen Rebekka (8.) ins Finale. Ganz knapp verpasste Ole im WK 2010 der Jungen das Treppchen und erlief einen tollen 4. Platz. Bei den Mädchen in WK 2010 schafften es gleich drei unserer Läuferinnen ins Finale. So erreichte Franka Platz 8, Annabell Platz 7 und Helene Platz 5 – ganz stark!

In der WK 2009 wurde die Laufstrecke auf 2800m erhöht, was unseren laufstarken Jungs aber in die Karten spielte. Gleich sechs Läufer sind nun qualifiziert: Fridolin (15.), Linus (11.), James (10.), Luca (8.), Milan (7.) und Liam (3.) – Wahnsinn! Bei den Mädels schaffte es Anna (10.) unter die besten 15 zu laufen.
In der WK 2008 ergab sich ein ähnliches Bild: Joris (14.), Lars (13.), Lukas (12.), Linus (11.), Henry (4.) und Joshua (2.) dominierten das Läuferfeld in diesem kompetitiven Jahrgang. Bei den Mädchen in WK 2008 schaffte es Jette mit einem tollen 4. Platz ins Finale.

Der letzte Lauf umfasste die Jahrgänge 2007 und älter und ergab folgende Endplatzierung: Louis (15.), Arne (13.), Felix (12.), Samuel (8.), Jan (5.) und Paul (2.). Ein etwas fader Beigeschmack war die schlechte Streckenpostierung, die dazu führte, dass sich die Führungsgruppe verlief und so unnötige Meter laufen musste. Da war noch mehr drin – dennoch: Glückwunsch allen Läufern!

Aber auch die Mädchen erreichten in der WK 2007 und älter tolle Ergebnisse. So liefen Cara (11.), Ciara (9.), Marlene (6.), Hannah (5.) und Maria (4.) mit tollen Rennen ins Finale.

Herzlichen Glückwunsch allen Qualifizierten und natürlich auch allen anderen Läufer*innen. Wir sind sehr stolz auf euch!

J. Räther

Mit höchster Konzentration und vollem Einsatz wurde das Volleyball-Turnier der 8. Klassen angegangen. Die Teams kamen aus der 8.1, der 8.3 und der 8G, gespielt wurde eine Hin- und eine Rückrunde, bei 10 intensiven Minuten pro Partie. Bald zeichnete sich ab, dass an den Spielern der 8.3 schwer vorbeizukommen war – Leistungsunterschiede zur Bundesliga waren praktisch kaum festzustellen. Doch auch die beiden anderen Mannschaften lieferten sich einen engagierten Fight, der darin gipfelte, dass am Ende sogar noch ein Entscheidungsmatch ausgespielt werden musste. Dieses blieb bis zur letzten Sekunde ausgeglichen und spannend, die Partie wogte hin und her, und erst die Nachspielzeit lieferte den entscheidenden Punkt zum 14:13 für die 8.1, was den zweiten Platz bedeutete, Dritter wurde die 8G, und ein herzlicher Glückwunsch geht an die 8.3 zur Schulmeisterschaft! Auch bei den drei Oberstufenschülern, die das Turnier souverän gepfiffen haben, bedanken wir uns herzlich!

R. Oldenburg

Am Freitag, 07.10.22 fanden die diesjährigen Schulmeisterschaften Fußball der Jungen und Mädchen in Klasse 9-10 statt. Wie auch schon bei den Jüngeren am vorherigen Freitag, erwarteten uns perfekte Bedingungen für ein tolles Turnier: Viele gemeldete Mannschaften mit motivierten Schüler*innen, sonniges Wetter und ein erfahrenes Schiedsrichterteam aus dem Jahrgang 11.

Das Mädchenturnier fand zwischen den Klassen 9.2, 10.G und 10.3 statt, da die 10.4 aufgrund von Personalmangel kurzfristig zurückziehen musste. Im Modus jeder-gegen-jeden mit Hin- und Rückrunde trafen im ersten Spiel die Mädchen der Klasse 9.2 auf ihre Kontrahentinnen der Klasse 10.3. In einem umkämpften Spiel, bei dem sich sofort herauskristallisierte, dass beide Teams auf ähnlich hohem Niveau gegeneinander antraten, erspielte sich die 10.3 ein kleines Chancenplus, was allerdings nicht ins Zählbare umgesetzt werden konnte. So vergab der Vorjahres-Zweite kurz vor Schluss noch zwei Hochkarätige aus Nahdistanz, während Emma aus der 9.2, die wohl beste Spielerin des Turniers, dies praktisch mit dem Schlusspfiff bestrafte. Es bewahrheitete sich einmal mehr die alte Fußballweisheit: Wer vorne die „Dinger“ nicht macht, bekommt sie hinten rein. Endstand 1:0 für die 9.2, ein später noch wichtiges Ergebnis. In den folgenden Partien konnten sich die 10.3 und 9.2 jeweils in ihren Spielen gegen die 10.G durchsetzen, die allerdings auch ordentlich mitspielten, ihre Chancen aber selten nutzen konnten. In der Rückrunde dann das vielleicht bereits vorentscheidende Rückspiel zwischen der 10.3 und der 9.2, bei dem – unter den Anfeuerungsrufen der männlichen Klassenkollegen – ein hochwertiges und wahnsinnig spannendes Spiel gezeigt wurde, was am Ende jedoch torlos ausging. So hieß es am Ende: ungeschlagen und mit 10 von 12 möglichen Punkten, Schulmeisterinnen im Fußball: die Klasse 9.2! Herzlichen Glückwunsch!

Bei den Jungen waren sieben Teams gemeldet, die ebenfalls im Modus jeder-gegen-jeden, jedoch ohne Rückrunde, spielten. In spannenden, aufreibenden Spielen setzte sich in der Blitztabelle schnell das Team der 9.2 an die Spitze. So hatte man das Auftaktspiel 8:0 und auch die weiteren beiden Spiele ohne Gegentor gewonnen. Aber auch die 10.G und 10.2 begannen stark, klauten sich dann aber mit einem Unentschieden untereinander selbst die Punkte. Die 9.2 hatte dann jedoch ein anspruchsvolles Endprogramm vor sich. So hieß es zur Turnierhalbzeit von Seiten des Teams: „Die wirklich richtig Starken kommen wohl noch.“ Der erste Härtetest dann gegen die 10.G, den man jedoch erfolgreich mit einem 4:1 Sieg bestand. Auch das nächste Spiel der 9.2 ging für die Vorjahressieger aus, weshalb das letzte Turnierspiel und vermeintliche „Finale“ gegen die 10.2 dann schon gar nicht mehr relevant war. Hier trennten sich die beiden besten Teams mit einem 1:1, der Turniersieg der 9.2 war diesen jedoch nicht mal mehr mit einer Niederlage zu nehmen. So holte man 16 von 18 möglichen Punkten – Wahnsinn! Herzlichen Glückwunsch zum Doppelerfolg der 9.2!
Die Plätze 2-7 gingen an die 10.2, 10.G, 10.4, 10.3, 9.4 und 9.1. Auch diesen Teams gratuliere ich zu einem tollen Turnier und vielen wichtigen Punkten im Wettbewerb „Sportlichste Klasse“.

J. Räther

Am Freitag, 30.09.22 fand die erste Schulmeisterschaft des Schuljahres statt, bei der sich insgesamt 14 Mannschaften mit über 100 Schüler*innen in spannenden Spielen miteinander maßen.

Aufgrund der immens hohen Teilnahme, musste ein besonderer Turniermodus gefunden werden, der genug Spielzeit und faire Bedingungen für alle Teilnehmer*innen ermöglichte. In der Folge spielten die vier Mädchenmannschaften aus den Klassen 6.G, 7.3, 8.G und der zusammengesetzten Mannschaft 8.2+8.3 auf einem etwas verkleinerten Spielfeld im Modus jeder-gegen-jeden mit Hin- und Rückrunde. Waren die ersten Partien noch torlos, so vielen dann ab Spiel Nummer drei viele Tore, die einen spannenden Turnierverlauf mit sich brachten. Das Team der Klasse 7.3 beendete das Turnier ungeschlagen mit 12 Punkten aus sechs Spielen und schaute nun gespannt auf ihre Kontrahentinnen aus der 8.2+8.3, die im letzten Spiel des Turniers mit einem Sieg ebenfalls 12 Punkte erreichen konnten. Beide Teams hatten sich in den vorherigen Spielen unentschieden getrennt, sodass das Torverhältnis am Ende entscheiden würde. Es musste ein Sieg mit mindestens zwei Toren Vorsprung gegen die 8.G her. Die Spannung war zu spüren, am Spielfeldrand versammelten sich viele Zuschauer*innen, um zu sehen, wer sich am Ende durchsetzen würde. Nach nur wenigen Sekunden dann bereits der erste Treffer für den Titelaspiranten! Es dauert nicht lang und die Stürmerinnen der 8.2+8.3 legten sogar gleich doppelt nach und schafften auch zum Ende des Spiels noch „den Deckel drauf zu machen“ und gewannen das finale Spiel mit 5:0! Sie sind somit der verdiente Sieger der Schulmeisterschaften Fußball. Herzlichen Glückwünsch! Die Plätze zwei bis vier belegten die Klassen 7.3, 6.G und 8.G.

Bei den Jungen wurde in zwei Gruppen jeder-gegen-jeden ohne Rückrunde gespielt. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe spielten das Finale aus, während die Zweitplatzierten um den dritten Rang kämpften.
In Gruppe 1, trafen die Klassen 6.G, 7.G, 7.1, 7.2 und 7.3 aufeinander. Mit 10 Punkten aus vier Spielen konnten sich die Geheimfavoriten aus der Klasse 6.G an die Tabellenspitze spielen. Besonders bemerkenswert: Gegen den Zweitplatzierten aus der 7.1 holte man in der Gruppenphase einen 0:3 Rückstand auf und erkämpfte sich am Ende noch ein Unentschieden, welches ausschlaggebend für die letztendliche Finalteilnahme war.

schulmeisterschaft-fussball-klasse-6-8-schuljahr-2022-23

In der Gruppe 2 trafen die Jungen der Klassen 8.G, 8.1 und der aus Spielermangel zusammengesetzten 8.2+8.3 aufeinander. Hier setzte sich der Vorjahreszweite, die Klasse 8.G, auf Platz 1 vor die Mannschaft der Klasse 8.1, und zog somit ins Finale gegen die 6.G ein. Dieses war zwar mit Spannung erwartet, aber nach wenigen Minuten bereits entschieden. Zu überwältigend der Angriffssturm der 8.G, die ja noch etwas gut zu machen hatten aus dem letzten Jahr. Das Spiel endete 5:0, was aber nicht die großartige Leistung der Jungs der 6.G schmälern sollte. Beiden Teams kann man nur gratulieren!
Während das Finale bereits vorbei war, endete das Spiel um Platz 3 zwischen der 7.1 und der 8.1 mit 0:0 unentschieden. Ein entscheidendes 9-Meter-Schießen musste her. Unter dem Druck der dutzenden Zuschauer wurden die ersten vier 9-Meter-Schüsse jedoch verschossen, bis der dritte Schütze der 7.1 dann endlich sicher verwandeln konnte. Der letzte Schütze der 8.1 war nun gefragt und musste treffen, um das Spiel nicht zu verlieren. Mit Spannung wurde auf den Anpfiff zum Schuss gewartet. Als dieser dann ertönte, hielt wohl jeder die Luft an. Drei Schritte zum Ball, ein satter Schuss, aber wieder nicht drin. Es folgte ein großer Jubel der Jungs der 7.1, der auf dem Titelbild dieses Beitrags festgehalten ist. Was für ein tolles Ende!

Final ergab sich bei den Schulmeisterschaften der Jungen also folgendes Bild: 8.G, 6.G, 7.1, 8.1, 7.G, 7.1, 7.2, 8.2+8.3. Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmer*innen zur erfolgreichen Teilnahme und zu wichtigen Punkten für den Wettbewerb „Sportlichste Klasse“.

J. Räther

Am 24.03.22 war es endlich so weit: Der Crosslauf des Schuljahres 2021/22 konnte nun doch stattfinden. War der ursprüngliche Termin noch aufgrund von Bauarbeiten im Stadtpark Lichtenberg abgesagt worden, fand man im Stadion Buschallee nun die Möglichkeit, den Wettkampf nachzuholen. Mit sonnigen 15 Grad Celsius waren beste Bedingungen geschaffen, um sich in den Läufen der verschiedenen Altersklassen für das Berlin-Finale am 27.04.22 zu qualifizieren. Für eine Teilnahme im Finallauf war eine Platzierung in den Top 15 der jeweiligen Läufe nötig. Das Immanuel-Kant-Gymnasium ging mit 64 Läufer*innen an den Start, die in den 2200-2600m langen Läufen über Sand und Wiese nicht nur Ihr Bestes gaben, sondern auch sehr erfolgreich waren. Im Folgenden werden die Top-15-Platzierungen aufgeführt.

Den Anfang machte Philipp beim Lauf der Jungen im Jahrgang 2011, bei dem 74 Schüler an den Start gingen. Mit einem tollen Schlusssprint erkämpfte er sich den 7. Platz. Die Weichen für alle
noch folgenden Läufer*innen waren gestellt! Während in den nächsten beiden Läufen keine Kantianer*innen starteten, qualifizierte sich dann auch Helene mit einem 9. Platz im Lauf der Mädchen der Altersklasse 2010. Bei den Jungen im Jahrgang 2009 erreichte auch Hans mit seinem
15. Platz den Finallauf im April. Bei den gleichaltrigen Mädchen schaffte es unsere einzige Starterin Anna mit einem 12. Platz ins Finale. Glückwunsch!So richtig beachtlich wurde es dann im Wettkampf der Jungen in der Altersklasse 2008, wo wir die Plätze 4, 5 und 6 (Nils, Paul, Ben) sowie 8 (Joshua), 12 (Arvid), 13 (Linus) und 14 (Lars) belegten. Auch bei den Mädchen des 2008er Jahrgangs konnten Erfolge gefeiert werden. Elena, Maja und Sophie belegten die Plätze 6, 7 und 8.Im Lauf der Jungen des Jahrgangs 2007 waren wir ähnlich erfolgreich und konnten uns das erste Mal über eine Platzierung auf dem Treppchen freuen: Samuel lief die 2000m in schnellen 6:00 und erreichte Platz 3. Auch in diesem Lauf war das Immanuel-Kant-Gymnasium stark repräsentiert. So erreichten Jan (5.), Felix (7.), Arne (10.), Benjamin (11.), Dion (12.), Malte (13.) und Emil (15.). das Berlin-Finale. Wow! Die Wettkampfleitung verkündete begeistert über die Lautsprecher: „Das Immanuel-Kant-Gymnasium ist eine Laufschule!“. Doch es sollte noch besser kommen…Bei den Mädchen des 2007er Jahrgangs gingen vier Läuferinnen an den Start, die mit großem Abstand in die Zielgerade einliefen und unter tobendem Jubel die ersten vier Plätze belegten. Vorne weg Maria, gefolgt von Helena, Marlene und Hannah – 46 Sekunden später dann der Rest des Feldes. Was für eine dominante Vorstellung!Die folgenden Läufe wurden aufgrund der Teilnehmerzahl dann zusammengefasst und auf  eine Strecke von 2600m verlängert, was für unsere Starter allerdings gar kein Problem darstellte. Im Jahrgang 2006 beendete Konstantin das Rennen mit sicherem Abstand auf Platz 1, gefolgt von Rufus und Justin auf den Plätzen 3 und 4. Aber auch Emilian qualifiziert sich mit seinem 7. Platz für den Finallauf. Für den Jahrgang 2005 konnte sich Georgi einen starken 3. Platz erkämpfen!
Den Abschluss bildeten Eva und Alissa im Jahrgang 2006 der Mädchen, die den Lauf fast zeitgleich auf den Plätzen 1 (Eva) und 2 (Alissa) beendeten. Ein toller Abschluss!Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmer*innen – natürlich auch denen, die es nicht ins Finale geschafft haben! Ihr alle habt unsere Schule ganz toll vertreten. Den Qualifizierten möchte ich besonders gratulieren. Ich freue mich schon auf das Finale! Wir sind sehr stolz auf euch. 🙂
Johannes Räther
„…und auf dem zweiten Platz: das Immanuel-Kant-Gymnasium“ – Jubel bei der Gutenberg-Oberschule, die den Siegerpokal in Empfang nahmen, fragende und etwas niedergeschlagene Gesichter bei den Kantianern. Aber wie kommt dann der Titel dieses Berichts zustande?
Am Mittwoch, 12.01.22, wurde die Fußball-Hallenrunde der Wettkampfklasse III der Jungen (Jahrgang 2008-2010) in der Turnhalle am Anton-Saefkow-Platz in Lichtenberg ausgetragen. Krankheitsbedingt war das Turnier im November noch verschoben worden, coronabedingt wurden die Spielpläne heute zusätzlich angepasst. Man spielte in einer Gruppe mit den Mannschaften vom Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium, der George-Orwell-Oberschule, der Gutenberg-Oberschule sowie der Grundschule am Wilhelmsberg. In den 12-minütigen Partien, geleitet vom strengen, aber fairen Schiedsrichtergespann, verausgabten sich unsere Jungs völlig: Intensive Zweikämpfe, lange Wege zum Tor und – durch die Anwendung der Futsal-Regeln – wahnsinnig schnelle Wechsel zwischen Offensive und Defensive.Im ersten Spiel vergab man Chancen gegen das Team vom Herder-Gymnasium, konnte sich aber über das 0:0 nach dem Abpfiff nicht beschweren. So hatte Leopold „Poldi“ im Tor doch die ein oder andere hochkarätige Chance vereiteln müssen. Gemeinsam wurde sich auf das nächste Spiel vorbereitet. Kleinere taktische Anpassungen und Veränderungen in der Startaufstellung trugen ihren Teil zum Erfolg im zweiten Spiel gegen die Mannschaft von der Gutenberg-Oberschule bei. Elias, der nun von Beginn an ran durfte, traf nach ein paar Minuten mit einem satten Schuss zum 1:0, dem späteren Endstand. Wie wichtig dieses Tor am Ende war, sollte sich noch zeigen.
Die Ergebnisse der anderen Mannschaften spielten uns zu diesem Zeitpunkt gut in die Karten. Das Herder-Gymnasium konnte sein zweites Spiel ebenfalls gewinnen und fegte die George-Orwell-Oberschule mit 6:0 vom Platz, verlor dann aber gegen die Jungs von der Gutenberg-Oberschule.
Rein rechnerisch reichten nun zwei Siege in den übrigen Partien, um das Turnier zu gewinnen und in die Regionalrunde vorzudringen. Mit (vielleicht zu) breiter Brust ging man in das Spiel gegen die Orwell-Jungs und sah sich nach weniger als einer Minute mit 0:2 im Rückstand. Durchatmen. Das hatten wir vorher noch besprochen. Ein früher Rückstand darf uns nicht konsternieren. Stück für Stück kamen wir besser ins Spiel, ließen uns aber zwei weitere Tore einschenken, ehe wir erstmals – und dann sogar doppelt – trafen und zwischenzeitlich auf 2:4 verkürzten. Im Zuge unseres furiosen Angriffssturmes reichte dann ein Konter der Orwell-Oberschule, um uns letztendlich den Zahn zu ziehen.
In der Kabine wurde nun fiebrig gerechnet: War Platz eins überhaupt noch im Bereich des Machbaren? Hier wurde es schon kompliziert, denn wenn sich die Orwell-Oberschule und die Gutenberg-Oberschule unentschieden trennen, müssten wir im letzten Spiel mit einem hohen Sieg unser schlechtes Torverhältnis ausbessern können und die notwendigen Punkte holen. Sehr unklar kommuniziert war an dieser Stelle, wie sich bei Punktgleichheit die tie-breaks verhalten würden. Zunächst einmal musste jedoch die Orwell-Schule ihren Rückstand von 0:2 im vorletzten Spiel des gesamten Turniers aufholen, damit die Gutenberg-Oberschule nicht schon vorzeitig als Turniersieger feststand. Wir konnten nur zusehen, aber siehe da: Zwei starke Angriffe reichten den Jungs in gelb, um die Niederlage abzuwenden. Wahnsinn!
Es war also alles angerichtet: Die Grundschule vom Wilhelmsberg sollte sich auf ein Angriffs-Pressing gefasst machen: Endergebnis 5:0 für das IKG. So richtig war jedoch nicht klar, ob das nun zum Turniersieg gereicht hatte, da mit uns auch die Gutenberg-Oberschule und das Herder-Gymnasium jeweils sieben Punkte aus vier Spielen erreicht hatten. In der Halle machte sich eine allesumfassende Spannung breit.
Die Turnierleitung verkündete bei der Siegerehrung, dass bei Punktgleichheit der Vergleich untereinander zählte, bevor auf das Torverhältnis geschaut würde. Das Herder-Gymnasium wurde als Drittplatzierter gekürt und dann hieß es „…und auf dem zweiten Platz: das Immanuel-Kant-Gymnasium“. Das konnte doch eigentlich gar nicht sein? So hatte man doch innerhalb der drei punktgleichen Teams ganze vier Punkte geholt, während das Herder-Gymnasium (ein Punkt) und die Gutenberg-Oberschule (drei Punkte) weniger erspielen konnten. Nach einem kurzen Protest bei der Turnierleitung dann die Klarstellung: Bezirksmeister Lichtenbergs in der WK III der Jungen? Das Immanuel-Kant-Gymnasium! Verdient und überglücklich.Herzlichen Glückwunsch an Linus, Alessio, Hagen, Poldi, Bao, Levi, Elias und Brooklyn – das habt ihr euch großartig erarbeitet. Ich bin stolz auf euch!
Johannes Räther

Komplette Stille in der Halle – der Pfiff zum Aufschlag – kurzes Durchatmen und es folgt ein harter und gezielter Aufschlag: Ass! Herzen rasen, Köpfe dröhnen, Hände schwitzen – soeben wurde der Spielstand auf 12:12 im spannenden Finale gesetzt. Doch bis hierhin war es ein langer Weg am Freitag, dem 07.01.22. Bei der diesjährigen Schulmeisterschaft Volleyball der 8. Klassen spielten in der Gruppenphase alle fünf Klassen in mixed-teams, bestehend aus Mädchen und Jungen, im Modus „jeder gegen jeden“ um einen Platz in den Halbfinals. Im 4-gegen-4 zeigten die Mannschaften in den 15-minütigen Partien, was sie die letzten Wochen im Unterricht erarbeitet hatten. Es war toll anzusehen!

Gruppenphase
Ungeschlagen und somit sicher im Halbfinale, setzte sich die stark aufspielende Mannschaft der Klasse 8.2 an die Spitze des Turniers und konnte dabei nur von der spielerisch hochwertigen Klasse 8.G gefordert werden. Diese belegte den zweiten Platz der Gruppenphase und traf somit im Halbfinale auf die drittplatzierte Klasse 8.1. Das zweite Halbfinale wurde von der Klasse 8.4 komplettiert, die im letzten Spiel der Gruppenphase gegen die Mannschaft der Klasse 8.3 gewann und dadurch ihre Chance auf den Titel wahrte. Für die Klasse 8.3 bedeutete dies das verfrühte Ausscheiden vom Turnier, was besonders bitter war, so hatte man in mehreren Spielen die Chancen auf einen Sieg gehabt.

Halbfinals
Hatte die Klasse 8.4 im ersten Aufeinandertreffen mit der 8.2 noch eine deutliche Schlappe hinnehmen müssen, zitterten die Spieler*innen der 8.2 nun aber merklich. Gleichstand und nur noch zwei Minuten zu spielen. Was war hier eigentlich los? Die Klasse 8.4, beflügelt vom unverhofften Zwischenstand, die Mannschaft der 8.2, geradezu konsterniert. Ein starker Endspurt führte jedoch dazu, dass sich die Gruppenphasen-Sieger verdient durchsetzen konnten und somit den Einzug ins Finale schafften.
Das zweite Halbfinale war eine klare Angelegenheit zugunsten der famos aufspielenden Klasse 8.G. Das war Volleyball, den man sich zu sehen wünscht!

Spiel um Platz 3 und Finale
Im Spiel um Platz 3 trafen die Mannschaften der 8.4 und der 8.1 aufeinander und lieferten sich ein denkbar spannendes Match. In einem ständigen Hin und Her, war es am Ende die nervenstärkere Klasse 8.1, die das Spiel knapp mit 25:23 für sich entscheiden konnte. Herzlichen Glückwunsch!

Im Anschluss daran fand das Endspiel zwischen den beiden Teams der 8.2 und 8.G statt. Was hier an Volleyball geboten wurde, kann man kaum beschreiben. Harte Angriffsschläge, starke Blöcke und grandiose Rettungsaktionen – ein würdiges Finale! Die Mannschaft der 8.2 konnte sich zunächst einen Vorsprung von vier Punkten erarbeiten. Das Spiel drohte in die Richtung der bisher Ungeschlagenen zu kippen. Doch eine starke Angriffsserie der 8.G verkürzte auf 11:12. Mit jedem Punkt wurde der Jubel lauter. Man war wieder dran und die Spannung in der Halle war fast greifbar!

Komplette Stille – der Pfiff zum Aufschlag – kurzes Durchatmen und es folgt ein harter und gezielter Aufschlag: Ass! Ausgleich! Jubel! Herzen rasten, Köpfe dröhnten, Hände schwitzen – was für ein Finale! Beflügelt von der kleinen Aufholjagd übernahm die Klasse 8.G dann im Folgenden das Spiel und erspielte sich einen komfortablen Vorsprung von zwischenzeitlich sechs Punkten. Ein langer Spielwechsel, der zugunsten der 8.G endete, schien die Moral der 8.2 dann schlussendlich zu brechen: Zwischenstand 23:16. Das ließ sich das Team um Rhoda, Lars, Arne, Freddie, Konrad und Linus natürlich nicht mehr nehmen und gewann auch noch die letzten zwei Punkte. Die Mannschaft der Klasse 8.G darf sich verdient Schulsieger 2022 im Volleyball nennen und durfte bei der Siegerehrung die entsprechenden Gold-Medaillen entgegennehmen. Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft, aber auch allen anderen Teams, die diesen Nachmittag zu einem tollen Erlebnis gemacht haben.

Johannes Räther