Die Teamer: "Große" helfen "Kleinen"

 

Der Einstieg in eine neue Schule mit neuen Mitschülern, Lehrern und höheren Anforderungen
kann sehr schwer sein und darf nicht unterschätzt werden. Alleine muss auf unserer Schule
jedoch keiner da durch.

An unserer Schule gibt es das Teamer- Projekt, wo die „Großen“, also 9.-12.- Klässler, den
„Kleinen“, also 5.-7. Klässlern, beistehen und den Einstieg auf der neuen Schule erleichtern sollen.

Alle neuen Klassen kriegen jeweils 2-4 Teamer zugeteilt, die sich auch schon am ersten Schultag
vorstellen. Dafür erklären sich einzelne Schüler aus der 9.-12. Klasse dafür bereit, für die neuen
Schüler Ansprechpersonen zu sein und ihnen den Einstieg in das Gymnasium zu vereinfachen.
Dabei stehen die Teamer eng im Kontakt mit dem/den Klassenleiter*in und den Eltern. 

Darüber hinaus versuchen die Teamer das Klassenklima aufzulockern und bei möglichen Konflikten
so gut es geht zu helfen, indem unter anderem an Projekttagen spielerisch über bestimmte Themen
aufgeklärt wird, wie bspw. über Mobbing oder Süchte. Auf Wunsch der Klasse können sogar
schulexterne Freizeitaktivitäten unternommen werden.

Damit die Teamer genau wissen, was sie tun müssen, um den Schülern eine bestmögliche Stütze zu
sein, absolvieren sie eine kleine einwöchige Ausbildung im Wannseeforum.  

Die Grundidee der Teamer besteht darin, dass sich relativ gleichaltrige Schüler gegenseitig helfen und
so einerseits Probleme besser angesprochen werden können, man sich aber auch andererseits mehr
verstanden fühlt. Denn die Teamer wissen ganz genau, wie schwer der Einstieg sein kann und helfen dir,
wo es nur geht.  

 

~Elisa Pham, Jahrgang 11, 2022/23