Kennlernfahrt der Klasse 5G

 

Ganz gespannt ging es los - viele waren gespannt, wo es hin ging, wie es aussehen wird, was wir machen werden. Alle haben sich gefreut mitkommen zu dürfen, auf die Streiche, auch auf die Spiele und auf die Zeit die wir miteinander verbringen würden. 

 

Treffpunkt 8:30 im Hof vom Immanuel-Kant-Gymnasium. Als ich ankam, waren schon alle da. Ich habe mich gefragt, ob bin ich zu spät gekommen bin, aber nach einem Blick auf die Uhr wurde ich meine Sorgen wieder los. Ich ging zu meinen Freunden und redete mit ihnen. Nach einer Weile teiltenunsere Lehrerinnen die Schnelltests aus und wir testeten uns. Nach einem erfolgreichen negativen Test sind wir zur S Bahnhaltestelle Rummelsburg gelaufen und mit der S3 bis Friedrichshagen gefahren. Dann sind wir in die Straßenbahn umgestiegen. Es war eine sehr kurze, dafür aber eine sehr schöne Fahrt. Als wir angekommen waren, wo wir ausgestiegen sind, staunten wir alle. Ich glaube, niemand von uns hat schon mal so eine Haltestelle gesehen. Sie lag direkt im Wald. Als wir alle draußen waren gingen wir schnell zu den Ferienhäusern. Am Anfang meldete Fr. Seltmann uns an, aber die Häuser der Vorbesitzer mussten mindestens 3 Stunden saubergemacht werden, deswegen haben wir noch ganz viele Spiele gespielt. Als die Häuser endlich fertig waren, holten wir uns Bettzeug. Es dauerte bei mir etwas länger, aber bald war ich auch fertig. Fast den Rest des Tages verbrachten wir mit dem Erkunden des Kickertischs, der abnehmbare Spieler hatte. Das war ziemlich cool, doch wenn man eine Stange nur mit Spielern besetzt und bei dem anderen nicht, hat es irgendwie keinen Spaß gemacht. Eine Weile später gab es endlich Essen: Hörnchennudeln mit veganer Bolognese. Ziemlich lecker - nur der Sellerie hat mir nicht geschmeckt. Nach dem Essen haben wir noch eine Paar Spiele gespielt und sind dann noch ein bisschen ausruhen gegangen. Dann gab es auch schon Abendessen. Es gab ein Büfett, man konnte sich also aussuchen, was man essen wollte. Nach dem Essen haben wir noch ein oder zwei Spiele gespielt und dann fing auch schon die Nachtruhe an (um 22:00 Uhr) und wir sind langsam ins Bett gegangen.

 

Am nächsten Morgen bin ich leider früh aufgewacht, weil die Leute, die mit mir im Zimmer schliefen, ab sechs Uhr herumgeschrien haben. So was bin ich nicht gewöhnt, denn normalerweise stehe ich, wenn ich spät ins Bett gehe um 9:00 Uhr oder 10:00 Uhr auf. Darum hat es ewig gedauert, bis ich endlich aus den Federn kam. Ich habe mich schnell umgezogen und bin rausgegangen, aber schnell wieder reingegangen, weil niemand draußen war und es ziemlich kalt war. Das war komisch, denn im Laufe des Tages wurde es ziemlich warm. Als ich mich um 8:00 Uhr zum Essen anstellte, grummelte mir bereits der Magen. Es gab wieder ein Büfett. Ich holte mir einen warmen Kakao und Schoko-Müsli. Während des Essens erklärte Fr. Bialas ein Spiel, was sich Mörderspiel oder so ähnlich nannte. In dem Spiel gab es Bürger und drei Mörder. Es wurde gelost, wer welche Aufgabe bekam. Es gab Pappmesser, die die Mörder vorzeigen mussten, um ein Mord zu begehen und es wurde gesagt, dass dieses Spiel über die ganze Fahrt gehen wird. Nach dem Essen haben wirnoch ein paar Spiele gespielt, z.B. eine Art Fangespiel, bei dem wir einen Kreis gebildet haben und einer ist außenrum gegangen und hat die Leute benannt, mit Ente und Fuchs. Der Erzähler (der, der außen rumläuft) sagt also:“Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Fuchs“ und der Fuchs muss den Erzähler fangen. Wenn er es nicht schafft, muss er der Erzähler sein. Nach dem Spiel sind wir Kickern gegangen. Wir waren ein bisschen im Vorteil, weil wir alle Spieler auf die Stürmerstange gesteckt haben. Nach dem Spiel (wir haben natürlich gewonnen) sind wir auf die große Wiese gegangen und haben ein Basketball-ähnliches Spiel gespielt. Ich habe es nie geschafft in den Korb zu treffen. Am späten Nachmittag sind wir alle zum Lagerfeuer gekommen, um Stockbrot zu machen bis es dunkel wurde. Als wir alle am Lagerfeuer saßen, hat Fr. Schritt uns gesagt, dass die Disko anfängt. Wir rannten zur Disko, und hörten schon von draußen laute Musik. Erst wurde Justin Biber gespielt und danach noch weitere Lieder. Nach und nach sind immer mehr Leute auf die Tanzfläche gegangen und wir waren bis 21:00 Uhr in der Disko. Danach hat Fr. Schritt angekündigt, dass wir im Wald ein Spiel spielen werden. Im Wald war es richtig dunkel und die Lehrer erklärten schnell das Spiel. Es war ein Schmugglerspiel, in dem es Polizisten und Schmuggler gab. Die Schmuggler hatten Schmuggelware, die sie von A nach B bringen sollten. Als wir wieder zu unsern Bungalows kamen, waren wir alle echt müde. Wir sind uns schnell umziehen, Zähneputzen und einschlafen gegangen. 

Heute bin ich fast 7:00 Uhr von den Jungs geweckt worden. Ich habe mich schnell umgezogen und dann gab es auch schon Frühstück. Nach dem Frühstück haben wir ein Spiel mit Horst gespielt. Horst ist eine Klobürste mit Stoff als Haaren und die mussten wir uns holen und unauffällig wieder zurückbringen. Nach dem Spiel sind wir unsere Bungalows aufräumen gegangen und dann sind wir abgefahren. Das war wirklich eine sehr schöne Fahrt!

 

Leander Keuthe, 5G

 

Kennenlerntag der Klasse 7/3


Aufgrund von Corona konnte dieses Jahr leider keine Kennenlernfahrt stattfinden. Aber das Immanuel-Kant- Gymnasium fand auch dafür eine Lösung: ein Kennenlerntag für jede neue 7. Klasse.

Also packte auch die Klasse 7/3 am Donnerstag, den 20. August 2020 ihre Picknicktaschen, gute Laune und Lebenslust ein. In Begleitung von Fr. Keune und Fr. Mayoungou (Klassenleiterinnen), Hr. Kusinski und Fr. Conesa (Schulsozialarbeiter*in) und von Phine und Lana (Teamer der Klasse) waren die Schüler im Blockpark.


Hr. Kusinski

Frau Keune und Frau Mayoungou

 

 

Vor Ort taten sie das, was man da eben zusammen tun kann: spielen (u.a. Bewegungs-/ Kennenlernspiele), Ostereier suchen (Scherz! Wär` aber auch nicht schlecht, oder?), Klassensprecher*innen (KS) wählen, Aufgabenbesprechung und gemeinsam eine schöne Zeit verbringen.

 


Spiele spielen

Aufgaben der Klassensprecher*innen

 

Corona hin oder her!

Ein bisschen Spaß muss sein!

Kira 7/3

Kennenlernfahrt der Klasse 5G

 
Im September fuhr die Klasse 5G zu ihrer ersten gemeinsamen Klassenfahrt.

Am Mittwoch, dem 12.09.2018, begann unsere erste gemeinsame Klassenfahrt ins KIEZ Hölzerner See. Erst sind wir Bahn und dann Bus gefahren. Danach sind wir noch ein "Stückchen" (2,7 km!) gelaufen, um schließlich an unsere Bungalows zu kommen.

Als wir angekommen waren, durften wir zuerst im See baden gehen. Das Wetter war toll und die Abkühlung hat allen gefallen. Anschließend wurden wir von unseren Trainern empfangen. Mit ihnen haben wir viele abwechslungsreiche Spiele gespielt. Unser Lieblingsspiel hieß "Säuresee". Dabei mussten wir uns an einem Seil über  einen "Säuresee" hinüberschwingen. Erst als alle Kinder fehlerfrei den "Säuresee" passiert hatten, war die Klassenaufgabe gelöst. Das war ganz schön schwierig, aber am Ende haben wir es gemeinsam geschafft.

Das Essen im KIEZ war sehr lecker und morgens und abends gab es sogar ein Buffet. Auch wenn es am Hölzernen See sehr schön war, haben wir uns auf zu Hause gefreut ;-)

Die Klassenfahrt war, obwohl sie nur drei Tage gedauert hat, prima und hat uns gezeigt, dass wir alle gut

zusammenarbeiten können und fast alle Sachen nur im Team schaffen können. Eine sehr tolle Klassenfahrt!!!

Emilia, Chayenne & Frau Seltmann