Der Konkurrent vom Osterhasen

Wer kennt ihn nicht? Den Osterhasen! Doch auch dieser süße Hoppler hat einen GANZ süßen Konkurrenten. Den Bilby!

Was ist überhaupt ein Bilby? Ein Bilby ist ein Nasenbeutler mit seidig weichem & glattem (grau – weißem) Fell. Genau wie der Osterhase hat er lange, große Ohren. Sein Schwanz unterscheidet sich aber von dem kleinen Puschel, welcher den Hasen ziert. Sein Schwanz erinnert eher an den einer Maus und ist in weiß, schwarz und Grautönen gehalten. Außerdem hat der Bilby eine Schnauze und einen kleinen Rüssel.

Und was hat der Bilby mit Ostern zu tun?

Der Bilby ist einheimischer Australier. Als vor langer Zeit aber die ersten Menschen Australien besiedelten, brachten sie das Wildkaninchen mit. Das Wildkaninchen hat sich in Australien super wohl gefühlt und sich immer weiter vermehrt und den kleinen, unschuldigen Bilby immer weiter verdrängt. 
Das Verhältnis heute zwischen Wildkaninchen und Bilbys ist 300.000.000 (Wildkaninchen) zu 10.000 (Bilbys). Wahrscheinlich ist das auch der Grund wieso die Australier nicht so gut auf den Osterhasen zu sprechen sind und den Osterbilby eingeführt haben.

Und wie sieht ein Osterfest mit einem Bilby aus?

In Australien bringt der Bilby (genau wie der Osterhase) Schokoeier, ziemlich praktisch, dass er wie ein Känguru einen Beutel für die Leckereien besitzt. In australischen Supermärkten gibt es sogar Schokobilbys zu kaufen. Außerdem gibt es Osterkarten mit Bilbys und Stofftiere um seinen Liebsten eine Freude zu machen.

Das Wichtigste an Ostern sind doch die Menschen, die man liebt – Osterhase hin, Bilby her!!!